News

Ab 2021 Guthabenberechnung und Zeitausweis nur noch im neuen Format

Mit der Version g2.8.2 im Jahr 2013 wurde die neue Guthabenberechnung in die POLYPOINT-Personaleinsatzplanung integriert. Damit war es möglich, diverse Gesetz-, Markt- und Kundenanforderungen umfangreicher abzubilden. Die neue Guthabenberechnung bietet viele Vorteile, wie zum Beispiel:

PpUGV – immer auf dem Laufenden bleiben

Mit unseren Auswertungen erhalten Sie bereits jetzt schon eine Übersicht über die eingesetzten Personalkapazitäten für Fach- und Hilfskräfte. Wünschenswert ist natürlich, schon in der Dienstplanung sofort auf Probleme aufmerksam gemacht zu werden – in Echtzeit.

POLYPOINT Personaldokumentation - Der nächste Schritt in die Digitalisierung auf Basis der Personaleinsatzplanung

Wer kennt das nicht. Neben der Einsatzplanung Ihrer Mitarbeitenden gibt es noch viele weitere Personalprozesse, die Sie bearbeiten müssen sowie eine Vielzahl an Informationen, die Sie im Blick behalten sollten.

  • Mitarbeitergespräche, Laufzettel, Urlaubsanträge etc. müssen erstellt, verteilt und abgelegt werden. 
  • Wer sind die Beauftragten für Arbeitssicherheit, Brandschutz, Hygiene etc.? 
  • Über welche Abschlüsse verfügt das Personal, wann wurden diese erworben und müssen diese ggf. erneuert werden? 
  • Wann ist das nächste Mitarbeitergespräche und welche Zielvereinbarungen wurden getroffen?

Neues zur Pflegepersonaluntergrenzenverordnung

Wir planen, den Leistungsumfang von PEP zur Unterstützung der PpUGV zu erweitern und als neue Leistungsstufe bereitzustellen.

2020 werden weitere Pflegesensitive Bereiche in die PpUGV aufgenommen – die Arbeit der Verantwortlichen in der Pflegeorganisation wird dadurch nicht einfacher. Mit dem Modul "Erweiterte PpUGV-Planung" wollen wir die Kapazitätsanforderungen der PpUGV direkt in die Planung integrieren und neben dem bisherigen PpUGV-Reporting zusätzliche Reports und Auswertungen für die Meldung an das InEK bereitstellen.

Wissen aus dem Support – POLYPOINT Online Hilfe

Dokumente und Anleitungen zu den POLYPOINT-Applikationen finden Sie in unserer Online-Hilfe (POLYPOINThelp!). Diese lässt sich im PEP/ECPlan über "?" > "Hilfe" oder "F1" öffnen.

Die Online-Hilfe ist teilweise kontextbezogen. Das bedeutet, dass die Hilfe erkennt, wo Sie sich im Programm befinden und dazu Informationen liefert. Beispiel: Sie öffnen den Stempeleditor und drücken auf die Taste "F1". Die Online-Hilfe öffnet direkt die Seite "Stempeleditor".

Anpassung der Zusatzurlaubsberechnung ab sofort verfügbar

Für alle Nutzer der integrierten Zusatzurlaubsberechnung liefern wir mit dem aktuellen Release die neuen Formeln entsprechend des Ergebnisses der Tarifverhandlungen für den TVöD, dem sich inzwischen auch andere Tarifverhandlungspartner angeschlossen haben.

Zusatzurlaub gemäß TVöD 2019

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand

Das neue POLYPOINT-Release 19.2 wurde diese Woche freigegeben. Ausgewählte Neuerungen in diesem und den letzten Releases der Personaleinsatzplanung haben wir für Sie hier zusammengestellt:

Planungsregeln
Planungsregeln werden als Profil definiert und können entsprechend in den Vorgabewerten, sowie in den Personaldaten hinterlegt werden.

Erweiterte Mehrzeitberechnung

Bleiben Sie aktuell und vermeiden Sie arbeitsrechtliche Risiken aus aktuellen Urteilen!

EuGH-Urteil und flexible Arbeitszeit – kein Widerspruch

Nach dem EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung erreichen uns viele Anfragen, wie Sie den Anforderungen einfach und kostengünstig gerecht werden können, ohne dabei die Flexibilität zu verlieren.

Mit POLYPOINT können die effektiven Kommen- und Gehen Zeiten der Mitarbeitenden einfach erfasst werden. Über die Dienstparametrierung legen Sie unterschiedliche Gleitzeitrahmen fest. So bleiben Sie – trotz Zeiterfassung – in den Einsatzzeiten flexibel.

Wissen aus dem Support

Spezielle Bedingungen als Vorgabe für neue Mitarbeitende hinterlegen

Spezielle und vom Standard abweichende Bedingungen können über die Vorgabewerte in der Hierarchie der Personaleinsatzplanung hinterlegt werden. So müssen Sie beim Erfassen von neuen Mitarbeitenden die Ausnahmen nicht manuell verwalten, sondern es werden die bereits hinterlegten Werte der Hierarchie übernommen.