Für alle Nutzer der integrierten Zusatzurlaubsberechnung liefern wir mit dem aktuellen Release die neuen Formeln entsprechend des Ergebnisses der Tarifverhandlungen für den TVöD, dem sich inzwischen auch andere Tarifverhandlungspartner angeschlossen haben.

Zusatzurlaub gemäß TVöD 2019

Gemäß TVöD und inzwischen auch anderer Tarife wird für Wechselschicht-Arbeit zusätzlicher Urlaub gewährt. Die Ansprüche werden gemäß Tarifvertrag ab 2019 schrittweise erhöht. Für 2019 und 2020 gelten Übergangsregeln. Ab 2021 gilt eine neue definitive Berechnung. POLYPOINT berechnet den Anspruch gemäß der im jeweiligen Jahr geltenden TVöD-Fassung (bisherige Regeln für Arbeit bis Ende 2018, Übergangsregeln für 2019 und 2020, neue Regelung ab 2021).

Die neue Regelung gilt nur für die Berechnungsprofile, die Schicht/Wechselschicht-ZU aufgrund zusammenhängend geleisteter Schichten berechnen. Im Jahr 2019 kann der Mitarbeiter insgesamt maximal 7, 2020 max. 8 und ab dem Jahr 2021 maximal 9 Zusatzurlaubstage aufgrund geleisteter Wechselschichten erhalten; die übrigen Regelungen bleiben unverändert.

WICHTIGER HINWEIS

DIE BERECHNUNGSPROFILE WERDEN AB DER VERSION 19.2.010 AUTOMATISCH MIT DEM UPDATE UMGESTELLT. D.h., soll mit den neuen Regelungen ab 2019 die Zusatzurlaubsberechnung durchgeführt werden, ist ein Update auf diese Version erforderlich.

Sofern die neue Regelung für Ihre Einrichtung nicht angewendet wird, muss nach dem Update auf eine Version ab 19.2.010 durch einen Mitarbeiter von POLYPOINT Deutschland die ZU-Berechnung einmalig auf den bisherigen Stand zurückgesetzt werden. Dies ist nur erforderlich, wenn Ihre ZU-Berechnungsprofile auf Formeln zurückgreifen, nach denen die Schichten in zusammenhängenden Monaten geleistet werden müssen und nach der bisherigen 2 WS/4 SCH-Regelung auch weiterhin berechnet wird. Sofern nur nach Nachtstunden oder anderen Kriterien berechnet wird, muss nach dem Update nichts weiter gemacht werden.

Bitte nehmen Sie vor dem Update mit uns Kontakt auf.